Platttenspieler für Schellackplatten


Begonnen hatte ich vor zig Jahren mit einem DUAL 1019 (ohne Abb.). Der kardanisch aufgehängte sehr leichte Tonarm war gut geeignet auch etwas wellige Schellackplatten wiederzugeben ohne dass die Nadel abhebt. Nachteilig war der extrem langsame Start des mit einem Reibrad angetriebenen schweren Plattentellers bei 78 U/Min.

Das Gerät ist inzwischen als Dauerleihgabe abgegeben, das Tonabnehmersystem SHURE M44 mit dem Diamant N44-3 für Schellackplatten wurde jedoch einbehalten und in einen später gebraucht erworbenen LENCO L70 transplantiert:

Bild "lenco_l70_frei.jpg"

Der Tonarm ist mit das Beste was für Schellackplatten geeignet ist. Die Auflagekraft wird mit einer Feder anstatt dem üblichen Gegengewicht eingestellt.

Bild "lenco_L70_tonarm.jpg"

Nachteil dieser LENCO Plattenspieler ist der vertikal angeordnete Reibradantrieb. Die stufenlose Übersetzung hat bei 78 U/Min. einige Mühe den schweren Plattenteller auf Touren zu bringen. Mit einer Filzmatte unter der Plattentellerauflage kann man die Platte bei laufendem Antrieb mit der Hand festhalten und zum Start loslassen.  
Problematisch ist die Beschaffung neuer Reibräder da diese mit der Zeit hart werden.

(Das Tonarmfoto zeigt den Vorgänger L65 mit einem Plattenteller aus Stahl. Bei Verwendung dynamischer Tonabnehmer muss die Auflagekraft wegen der Anziehungskraft mit einer Tonarmwaage eingestellt werden.)


Aktuell:


Da inzwischen wieder Plattenspieler mit 78 U/Min. hergestellt werden hatte ich vor etwa zehn Jahren den direkt angetriebenen RELOOP RP-4000 Mk.II angeschafft. Dieser wurde mit einem ORTOFON Tonabnehmersystem und dem STYLUS 78 ausgerüstet.

Bild "reloop-rp-4000-m3d.jpg"
(Werkfoto)

Als weiteres Gerät kam der NUMARK TT-500 dazu:

Bild "numark_tt-500.jpg"
(Werkfoto mit geradem Tonarm, ein S-förmiger Tonarm ist im Lieferumfang)

Grund ist das gegenüber dem RELOOP wesentlich höhere Anlaufdrehmoment. Dadurch lassen sich auch Schellackplatten mit Randausbrüchen punktgenau starten. Mit einem Drehzahlbereich von 16,5 bis 117 U/Min. kann wohl fast alles abgespielt werden was Rillen hat.

Bei Gelegenheit wird dieser Plattenspieler mit einem Tonarm des LENCO L70 ausgerüstet.


Zurück Aktuell
Weiter Sonderfall Pathé