Sonderfall vertikal geschnittene Edison-Platten (Diamond Disc):


Wie alle vertikal geschnittenen Platten dürfen auch die Edison-Platten niemals mit Stahlnadeln abgespielt werden. Andernfalls werden die Rillen unweigerlich zerstört!

Ohne Label bis 1921, danach mit Label. Die Aufnahmen vor 1921 wurden danach auch mit Label gefertigt:
     Bild "Edison_Record_50545-L_6698_B-8-2.jpg" Bild "Edison_Re-Creation_50998L.jpg"        Bild "Edison_Record_51120-R_8803.jpg"

Besonders wichtig:


Das Basismaterial der Edison Patten ist hygroskopisch, geradezu saugfähig.
Lagerung im feuchten Keller ist ebenso schädlich wie kurzfristiger direkter Kontakt mit Wasser.


Dann quillt der Rand auf, wird wellig und die Wiedergabe der Platte wird problematisch.

Auch ein beinahe so schwarzer Rand wie die Plattenoberfläche zeigt die Struktur des Kerns:

Bild "Edison_seitlich_.jpg"

Trotz der Stabiliät kann die Scheibe bei unvorsichtigem Umgang beschädigt werden:

Bild "Edison_seitlich_defekt.jpg"
(Ich habe mich trotzdem bemüht und eine Seite dieser Platte bei den Meedlz K platziert)

Die Warnung des Herstellers bezüglich der "mikroskopischen Ondulationen" der Rillen muss ernst genommen werden.


Bild "Edison_Warning.png"

Bild "Edison_desirable.png"

Die Plattenoberfläche darf vorsichtig angefeuchtet und mit einem Mikrofasertuch gereinigt und poliert werden.

Nicht nur bei der Reinigung muss man auf das Label aufpassen - es kann beschädigt werden und fällt irgendwann ganz ab:

Bild "Edison_ohne_label.jpg"

Anhand der eingepressten Bestellnummer kann die Plattenseite trotzdem identifiziert werden.

Für EDISON RE-CREATION habe ich ein Blankolabel erstellt: Edison_Re-Creation_blank.png
Wer ein solches für EDISON RECORD benötigt gebe bitte bescheid.

Die Aufnahme dieser Platten ist diffizil. Ich verwende ja nach bestem Resultat entweder den Ortofon Stylus 78 oder die konische Nadel für Mikrorillen. Man muss mit dem Antiskating und der Auflagekraft spielen damit die Nadel in der Rille bleibt und nicht mit einem Rutsch von innen nach aussen gleitet.

Der Umbau des Stereo-Tonabnehmer-Systemträgers mit Umkehr einer Phase ist nicht nötig: Mit Audacity kann die Phase eines Kanals problemlos invertiert werden.

Wenn der Anfang so wellig ist dass Nadel bei 78 U/Min abhebt oder überspringt kann die Aufnahme mit 45 U/Min versucht werden. Die Umrechnung auf 80 U/Min kann mit Audacitiy vorgenommen werden: 45 * 1,777777778 bzw. 78 * 1,025641 = 80.

Alle diese Edisonplatten wurden mechanisch aufgenommen, bis auf die typisch fehlenden tiefen Töne meist mit wesentlich höherer oberer Grenzfrequenz als bei Schellackplatten.

Von vielen Titeln wurden bis zu drei Versionen eingespielt. Welche der Aufnahmen zuerst veröffentlicht wurde entschied das Management. Bei späteren Pressungen wurde auch auf die anderen Versionen zurückgegriffen. Auch die A-Seite (-R) wurde gegebenfalls willkürlich festgelegt, die B-Seite ist (-L).}

Wer von allen Platten von persönlichem Interesse alle Versionen sammeln möchte braucht immens viel Platz.


Etliche Edison-Platten habe ich bei YouTube hochgeladen.

Ausführliche Informationen in englischer Sprache bei Tim Gracyk

Zurück Sonderfall Edison
Weiter Flexible Platten